Das Projekt

Künstlernatur. Malen im Bestand

Die enorme Wichtigkeit des Themas „Nachhaltigkeit im Umgang mit der Natur“ spiegelt sich in seiner Bedeutung für die verschiedensten Forschungsgebiete von Biologie über Sozial- und Politikwissenschaften bis hin zu den Ingenieurswissenschaften. In diesem Projekt soll versucht werden, den gegenüber den Wissenschaften eigenen, von der visuellen Erfahrung ausgehenden Zugang der bildnerischen Künste zur Erkenntnis in den Dienst der Nachhaltigkeitsforschung zu stellen. Primär ohne Sprache, mit den Mitteln der Malerei, der Ausdrucksbewegung der Hand.
Im Umfeld des Karnitzer Peenegebietes werden von Juni bis September 5 großformatige weiß grundierte Tafeln im Freien aufgestellt, auf denen unter Koordination und Mitwirkung des Malers Christian Kabuß die umgebende Natur temporär oder durchgängig von Teams aus Laien und Professionellen künstlerisch erarbeitet wird. Der Einfluss der Natur selbst auf die Kunstwerke spielt eine Rolle.
In Workshops und Kursen ist es so möglich, Einblick in die Tafelmalerei zu gewinnen, selbst künstlerische Arbeitsweisen zu lernen und an künstlerischer Naturforschung teilzuhaben.

Arbeiten und Konzept des Projektes werden u. a. im Rahmen von KUNST HEUTE. Tage der zeitgenössischen Kunst in Mecklenburg-Vorpommern vom 29.9.2017 bis 8.10.2017 http://www.kunstheute-mv.de/nachrichtenleser/id-44projekthof- karnitz.html und auf dem 2. Kunstfestival Altkalener Herbst am 28.10.2017 regional präsentiert.

 

Advertisements